BHAK News DELTA

Schauplatz Fabrikplanung – Ein Praxisworkshop der Ideen

Schauplatz Fabrikplanung

DELTA, Fraunhofer Austria und step2solution luden heuer ein zweites Mal zum „Schauplatz Fabrikplanung – Best Practice von der ersten Idee bis zum erfolgreichen Betrieb“ ein. Die Veranstaltung erfreute sich mit über 60 Teilnehmern erneut großer Beliebtheit und fand am 28. November 2017 in der voestalpine Stahlwelt in Linz statt. Das vielfältige Programm des Workshops reichte von Impulsvorträgen zu den einzelnen Themenbereichen der Fabrikplanung bis hin zu Erfahrungsberichten von Bauherrn und Projektleitern. Im Rahmen des World Café wurden verschiedene Projekte vorgestellt und der Austausch unter den Teilnehmern gefördert. Die zentralen Key learnings des Workshops waren die Wichtigkeit einer integrierten Planung und einer partnerschaftlichen Projektkultur für eine erfolgreiche Fabrikplanung.

Rainer Edelsbrunner von der Oberösterreichischen Wirtschaftsagentur startete das Programm mit seinem Vortrag über den Wandel des Industriestandortes Oberösterreich. Als Schlüsselfaktor für den Erfolg eines Standortes wurden Innovation und Investitionen in die Forschung hervorgehoben. Digitalisierung, Logistik und Ausbildung zukünftiger Fachkräfte sind Herausforderungen, vor denen man in Zukunft stehen wird. „Dort wo Unternehmen Zeit haben und nicht überrumpelt werden, sind die Ergebnisse besser“.

Der nächste Vortrag behandelte das Thema „Integrierte Betrachtung der Fabrikplanung aus den Blickwinkeln von Organisationsentwicklung, Systemplanung und Baumanagement“. Wolfgang Kradischnig und Wolfgang Waldhäusl gingen der Frage auf den Grund, was eine optimale Fabrikplanung braucht. Die wichtigsten Komponenten sind die Festlegung einer klaren Strategie, fundierte Systemplanung und professionelles Baumanagement. Die Segmentierung im strategischen Bereich, der Einsatz von Machbarkeitsstudien in der Initiierungsphase sowie Agilität, Partnerschaftlichkeit und eine offene Kommunikationskultur im Projektteam sind wichtige Aspekte, damit aus einem gemeinsamen Projekt nicht 2 getrennte Abwicklungen (für den System- bzw. Anlagenbereich und für das Gebäude) werden. Der Prozess, die Organisation und die Kultur sind die drei Säulen auf denen eine erfolgreiche, lebenszyklusorientierte Projektabwicklung gegründet sind.

Schauplatz Fabrikplanung in der Stahlwelt in Linz

Nach zwei Runden World Café mit Best Practice Tischen machten sich die Teilnehmer Gedanken zum Vortrag über „Fabrikplanung als einmalige strategische Chance – von Kundenanforderungen bis zur optimalen Produktion“. Die Planung einer Fabrik ist für alle Beteiligten eine Herausforderung der besonderen Art. Jan Henjes und Andreas Knollmayr brachten das gezielt auf den Punkt; „Man plant eine Fabrik ja nicht für fünf, sondern für die nächsten 30 Jahre“. Eine grundlegende Unternehmens- und Produktionsstrategie sowie professionelles Change-Management sind nur einige der vielfältigen Aspekte, die es dafür braucht. Die Wichtigkeit eines gemeinsamen Ziels, einer Netzwerkstrategie bei mehreren Standorten sowie die Verwendung einer Idealplanung, um zu besseren Lösungen zu finden, wurden vorgestellt.

Der Vortrag zum Thema „Übergabe der Systemplanung an die Gebäudeplanung – von der Schnittstelle zur Nahtstelle“ läutete den Abschluss des Programms ein. Ein effizientes Tool zur dynamischen 3D-Simulation wurde von Thomas Sobottka zur Realisierungsbegleitung einer Fabrik präsentiert und von den Teilnehmern ausprobiert. Erik Stefanovic präsentierte Lösungskonzepte für Konflikte im Bauprojekt und zeigte anhand realer Beispiele wie wichtig es ist, Zeit, Kosten und Qualität jeweils vor Start in eine neue Projektphase zu evaluieren. „Probleme entstehen, wenn Phasen oder Teile davon übersprungen werden“. Nach der Abschlussrunde wurde die anschließende Gelegenheit zum gegenseitigen Austausch, Diskussionen und Networking von den Teilnehmern mit Begeisterung genutzt.

Organisatoren der Veranstaltung inkl. Key Note Speaker

Organisatoren der Veranstaltung inkl. Key-Note-Speaker