BHAK News DELTA

DELTA Forum: Universitätsprofessor Dr. Joachim Bauer über Kooperation in der Bauwirtschaft

Universitätsprofessor Dr. Joachim Bauer und Dipl.-Ing. Wolfgang Kradischnig.

 Jubiläum: DELTA feiert 25 Jahre Baumanagement

  • 280 Projekte, 1,5 Millionen m2 gebaute bzw. umgebaute Fläche
    und 3,5 Milliarden Euro abgewickeltes Projektvolumen in 25 Jahren
  • Enthüllung der „Wall of Fame“ mit Erfolgsprojekten
  • Kooperation: Wertschätzung und Zusammenarbeit erhöhen Wohlbefinden und Erfolge für alle Beteiligten

 

WIEN. „Der Mensch ist ein kooperatives Wesen. Gerade die Bauwirtschaft ist ein Bereich unserer Gesellschaft, in dem zwischenmenschliche Wertschätzung und Zusammenarbeit die Chancen auf Wohlbefinden und Erfolge für alle Beteiligten stark erhöhen können“, sagt Universitätsprofessor, Neurobiologe und Erfolgsautor Dr. Joachim Bauer. DELTA holte den im In- und Ausland renommierten Referenten zum Jubiläumsevent am 16. Juni nach Wien. Dieses ging unter dem Titel „Was wäre, wenn Sie von einer wertschätzenden Projektkultur wirtschaftlich profitieren“ über die Bühne.  

Bauer zufolge belegen Studien, dass Stress durch gute zwischenmenschliche Beziehungen in positive Energie umgewandelt werden kann. Das Wir-Gefühl in Teams erhöht die Kooperation, was wiederum den Stress reduziert und somit zu höherer Leistung führt. Das ist laut Bauer eines der Geheimnisse von Kooperation. Ein wesentlicher Aspekt eines guten Miteinanders ist dabei die Motivation. Diese entsteht, indem im Gehirn entsprechende Botenstoffe ausgeschüttet werden. Dazu kommt es, wenn sich Menschen gegenseitig Anerkennung, Zuwendung und Wertschätzung schenken. Dabei ist jedes nonverbale und verbale Verhalten ein Signal, auf das der menschliche Körper ganz automatisch reagiert. Jedes positive Verhalten löst demnach automatisch positive Gefühle und Wohlbefinden aus, während negatives Verhalten ganz automatisch Stress und Angst bewirkt.

Die Förderung der zwischenmenschlichen Beziehungen, wie sie bei DELTA mit Teambuilding-Workshops, Kulturgestaltung in Bauprojekten, teambau und dem internen Unternehmenskulturprojekt erfolgt, ist für Bauer die Umsetzung solcher neurobiologischen Erkenntnisse in der bauwirtschaftlichen Praxis.

Die Erfolgsfaktoren des Baumanagements bei DELTA

Internationale Großprojekte wie das einzigartige Neubauprojekt Wirtschaftsuniversität Wien, Auszeichnungen wie der Bautechpreis von Solid für die wertschätzende Projektkultur beim Bauen oder Baumanagement höchster Qualität bei Bauprojekten bei laufendem Betrieb wie beim Umbau der Shopping City Süd – das sind nur einige von vielen beeindruckenden Meilensteinen in der langjährigen Geschichte des Baumanagements bei DELTA. Anlässlich des Jubiläums enthüllten Dipl.-Ing. Wolfgang Kradischnig, Geschäftsführer und Unternehmenssprecher, Dipl.-Ing. Ingo Huber, Geschäftsführer Baumanagement, und Ing. Andreas Dopplmair, Geschäftsführer Baumanagement, die „Wall of Fame“ mit den beeindruckendsten Projekten aus 25 Jahren Baumanagement bei DELTA.

Seit 1991 ist DELTA in diesem Geschäftszweig tätig, dessen Erfolg auf fünf wesentlichen Säulen gründet. „Diese sind die top Expertise im Projektmanagement, die für DELTA typische wertschätzende Projektkultur, die DELTA green line, die Spezialkenntnisse im Bauen bei laufendem Betrieb und die Attraktivität von DELTA als Arbeitgeber“, ist Dipl.-Ing. Wolfgang Kradischnig, Geschäftsführer und Unternehmenssprecher, überzeugt.

Top Expertise im Projektmanagement

DELTA schafft mit bewährten, maßgeschneiderten Instrumenten des Projekt- und Baumanagements Kosten-, Termin- und Qualitätssicherheit für die Bauherren. „Eine wichtige Basis stellt in Bauprojekten ein detailliertes Risikomanagement dar, bei dem alle potenziellen Risiken, der Umgang damit und der zuständige Verantwortungsbereich gemeinsam in einer Matrix definiert werden, um im Notfall mit vorbereiteten Szenarien rasch und effizient reagieren zu können“, erklärt Dipl.-Ing. Ingo Huber, Geschäftsführer im Bereich Baumanagement. In der Verantwortung der Projektsteuerung liegt es auch, eine lückenlose Dokumentation und insbesondere ein konsequentes Änderungsmanagement durchzuführen. „Nur, bei permanenter Kostenübersicht kann die Kostensteuerung bei Bauprojekten funktionieren“, ist Huber überzeugt. Hauptaugenmerk dabei liegt im Nachtragsmanagement im Sinne eines exakten Abgleiches der ursprünglichen Aufträge und der hinzukommenden Nachträge. Dafür zu sorgen, dass alle ausführenden Firmen die entsprechenden Muster-Dokumente verwenden, um diesen Abgleich überhaupt durchführen zu können, ist ebenfalls eine Aufgabe der Projektsteuerung die DELTA zur  Zufriedenheit der Bauherren übernimmt.

Wertschätzende Projektkultur

DELTA setzt seit jeher auf Teamwork und legt mit einer wertschätzenden Projektkultur einen weiteren Grundstein für den Erfolg von Bauprojekten. „Das Geheimnis eines professionellen Managements und einer erfolgreichen Projektabwicklung ist die Kultur im Projekt. Partnerschaftlichkeit sowie eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Auftraggeber und Projektmanagement sind die Basis für die Steuerung von Projekten“, erklärt Kradischnig. Das ist auch der Grund, weshalb DELTA die Dienstleistung Kulturgestaltung in Bauprojekten entwickelt hat. Eine Einzigartigkeit in der österreichischen Baubranche ist die Abwicklung von Bauprojekten auf partnerschaftlicher, vertrauensvoller und fairer Basis, wofür das Unternehmen „teambau GmbH“ (eine DELTA-Tochter) zuständig ist. Mit teambau tritt DELTA als Totalunternehmer auf. Darüber hinaus hat DELTA mit Partnern die gemeinnützige „Initiative Kulturwandel Bau“ ins Leben gerufen. Mit dieser Initiative und mit der Leitung des Schwerpunktthemas Projektkultur in der IG Lebenszyklus Bau möchte DELTA Bewusstsein schaffen und eine wertschätzende Projektkultur etablieren.

DELTA green line

DELTA unterstützt Bauherren bei der schwierigen Aufgabe, unter Berücksichtigung möglicher Entwicklungen in der Zukunft, die Anforderungen an ihr lebenszyklusorientiert gedachtes Gebäude zu definieren. Ein Tool der DELTA green line ist z.B. die grüne Bauherrenfibel von DELTA. Dabei achtet DELTA auch auf eine qualitäts- und (lebenszyklus-)kostenoptimierte Planung und Realisierung unter Verwendung von hochwertigen Materialien mit guter Öko-Bilanz und energieeffizienter Bauweise. „DELTA green line-Projekte reduzieren die Kosten des Gebäudes über den gesamten Lebenszyklus, verbessern das Wohlbefinden von Menschen, sind für die Umwelt verträglich und stellen die Wertstabilität des Gebäudes langfristig sicher“, erläutert Kradischnig.

Bauen bei laufendem Betrieb

Mit unzähligen erfolgreichen Sanierungen und Revitalisierungen zählt DELTA zu den Spezialisten für den Umbau bei laufendem Betrieb. „Durch die langfristige und gleichzeitig detaillierte Planung der Arbeiten sowie durch ein optimales Ablaufkonzept für den Umbau, schafft es DELTA den Betrieb von Krankenhäusern, Thermen oder Shopping Centern in höchstmöglichem Ausmaß weiterführen zu können“, sagt Ing. Andreas Dopplmair, Geschäftsführer im Bereich Baumanagement.

DELTA als attraktiver Arbeitgeber

„Das DELTA Image wird wesentlich geprägt von hoher Kundenorientierung, perfekter Kundenservicierung und Verlässlichkeit. Eine wichtige Grundlage für die erfolgreiche Entfaltung dieser und anderer Stärken und Potenziale bei unseren Mitarbeitern schaffen wir mit verschiedensten konkreten Maßnahmen zur Mitarbeiterentwicklung und für das Betriebsklima“, sagt Wolfgang Kradischnig. DELTA legt dementsprechend nicht nur Wert auf die Kultur im Unternehmen und das Leben der DELTA Werte, sondern auch auf gute Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter. 2013 wurde DELTA mit dem staatlichen Gütezeichen für familienfreundliche Personalpolitik ausgezeichnet und arbeitet derzeit an der Re-Auditierung als Beruf-&-Familie-Betrieb. Besonderes Augenmerk legt DELTA auf die stetige Weiterentwicklung der Unternehmenskultur, das Leben der gemeinsam definierten Führungsprinzipien, eine ausgewogene Work-Life-Balance, ein vielfältiges Aus- und Weiterbildungsangebot der DELTA Academy und Teambuilding-Veranstaltungen.

Historie

1977: Gründung DELTA Gruppe
1991: Gründung der Abteilung Baumanagement am Standort Wels
1996: Gründung einer eigenen Tochtergesellschaft aufgrund der zunehmenden Bedeutung dieses Geschäftszweiges (alleinige Geschäftsführung durch Wolfgang Kradischnig ab 2001)
2005: Erste öffentliche Großprojekte im Osten Österreichs
2006: Eröffnung des Standortes in Wien (Marokkanergasse)
2011: Neue Geschäftsführung durch Ingo Huber und Andreas Dopplmair durch den Wechsel von Wolfgang Kradischnig in die Delta Holding
2014: Übersiedelung in die Zaunergasse in Wien

Die ersten großen Projekte

  • Kooperationsbau der Krankenhäuser Barmherzige Brüder und Barmherzige Schwestern, Linz
  • Eurotherme (Paradiso), Bad Schallerbach
  • Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Gumpendorf, Wien
  • Alten- und Pflegeheim St. Louise, Maria Anzbach
  • Bürogebäude Galaxy 21, Wien
  • Bürogebäude „der adler und die ameise“, Wien (Begleitende Kontrolle)
  • Bürogebäude Optimum, Wien

Aktuelle Projekte und Projekte der letzten Jahre (Auszug)

  • OP- und Ambulanzgebäude der BHS Ried im Innkreis
  • Promenaden-Galerien der Wimmer Medien, Linz
  • Eurotherme Bad Schallerbach
  • Krankenhaus der Elisabethinen, Linz
  • Rohstoffhandel Scholz, Linz
  • voestalpine Verkaufs- und Finanzzentrale, Linz
  • voestalpine Stahlwelt, Linz
  • LKH Kirchdorf
  • Einkaufszentrum Huma, Wien
  • Karl-Landsteiner-Privatuniversität, Krems
  • Das Althan von 6B47 Real Estate Investors AG, Wien
  • Bürogebäude Otto Bock, Wien
  • Landesklinikum Baden-Mödling
  • Josef Krankenhaus, Wien
  • Bürogebäude Smart Campus der Wiener Netze
  • Wirtschaftsuniversität Wien
  • Shopping City Süd Wien-Vösendorf
  • Landesklinikum Thermenregion Neunkirchen
  • Landespflegeheim Baden
  • Sanatorium Hera, Wien
  • Krankenanstalt Rudolfstiftung Juchgasse, Wien
  • Krankenpflegeschule Kaiser-Josef-Spital, Wien
  • Universitäts- und Forschungszentrum Tulln
  • Orthopädisches Spital, Speising

Zahlen – 25 Jahre Baumanagement

  • 280 Projekte
  • 1,5 Millionen m2 gebaute bzw. umgebaute Fläche
  • 3,5 Milliarden Euro abgewickeltes Projektvolumen