BHAK News DELTA

Eisernes Kostenmanagement für voestalpine

DELTA zeichnet bei etlichen voestalpine Projekten für die Kostensteuerung verantwortlich – voestalpine Stahlwelt am 10. November erstmals öffentlich zugänglich – markante Architektur des Gebäudes und innovatives Ausstellungskonzept ermöglichen faszinierende Einblicke in die Einsatzmöglichkeiten von Stahl

Die DELTA Gruppe mit Niederlassungen in Wels und Wien wurde von der voestalpine beim Neubau der Verkaufs- und Finanzzentrale, des Caseligebäudes (beherbergt die Verwaltung der Kantine und das Caterings) sowie bei der voestalpine Stahlwelt mit der Kostensteuerung beauftragt. Dabei achtet das DELTA-Team während der Projektlaufzeiten darauf, wie der jeweils aktuelle Verlauf der Kosten ist, dass diese eingehalten werden und wo sie gegebenenfalls noch reduziert werden können.  Die voestalpine Stahlwelt öffnet am 10. November 2009 erstmals ihre Pforten und ermöglicht einen Einblick in das Leistungsspektrum des Konzerns, seiner Unternehmen und seiner Mitarbeiter.

Externes Kostenmanagement spart Zeit und Geld

DI Wolfgang Kradischnig, Leiter des Bereiches Baumanagement der DELTA Gruppe: „Die besondere Herausforderung liegt in der enormen Komplexität dieser ineinanderübergreifenden Bauvorhaben. “Bei Projekten dieser Art ist es laut Kradischnig für einen Auftraggeber von großem Vorteil, zur Unterstützung bei der Projektabwicklung das Kostenmanagement externen Profis zu übertragen: „Somit stehen dem Bauherrn zusätzliche personelle Ressourcen zur Verfügung sein Projekt professionell abzuwickeln. Durch die Zusammenarbeit mit externen Spezialisten werden Nerven, Zeit und vor allem Geld gespart, da der Auftraggeber laufend  informiert wird und damit alle Grundlagen für wichtige Entscheidungen rechtzeitig zur Verfügung hat.“

Architektur der voestalpine Stahlwelt zeigt Einsatzmöglichkeiten von Stahl

Entwicklungen rund um den Werkstoff Stahl prägen bis heute den Alltag der Menschen auf der ganzen Welt. Sie ermöglichen neue Werkzeuge, Maschinen und Bauwerke, erleichtern das Leben und verbinden Kontinente, Länder und Menschen. Doch die Möglichkeiten und Einsatzgebiete hochwertiger Stahlprodukte sind noch lange nicht ausgeschöpft. Die voestalpine fertigt, verarbeitet und entwickelt weltweit Stahl zu hochwertigen Produkten und innovativen Lösungen. Die voestalpine Stahlwelt ist ein Ort der Begegnung, an dem Menschen den Werkstoff Stahl und den voestalpine-Konzern kennen und multimedial erleben lernen. Die Konzeption von Architektur und Ausstellung ergibt ein einzigartiges Wechselspiel aus Wissensvermittlung und Erlebnis. Inhaltlich steht der Wertschöpfungsprozess im Vordergrund: Entlang der Bereiche Stahlerzeugung, Stahlverarbeitung, Stahlprodukte und Stahlerfolge bewegt sich der Besucher Ebene für Ebene durch das Gebäude. Die oberste Ebene ist dem Konzern selbst gewidmet und darüber befindet sich noch das Café mit einzigartigem Ausblick auf das Werksgelände.

Die voestalpine Stahlwelt stellt neben der Konzernzentrale, dem Verwaltungsgebäude der voestalpine Stahl GmbH und den Gasometern einen weiteren Fixpunkt im städtebaulichen Kontext des Industriestandortes Linz dar. Dabei ermöglicht das Gebäude durch seine markante Form ähnlich einem Periskop den Blick auf das Werksgelände, die umgebenden Gebäude und die Stadt Linz und wird so auch architektonisch ein Symbol der Offenheit des voestalpine Konzerns. Das Gesamtkonzept für das 36.000 Quadratmeter große Areal rund um die Konzernzentrale in Linz stammt vom international tätigen Büro Feichtinger Architectes.

Faszinierende Erlebnisse und Wissensvermittlung

Die Grundidee der Ausstellung orientiert sich an der Wertschöpfungskette. Entlang der Bereiche Stahlerzeugung, Stahlverarbeitung, Stahlprodukte und Stahlerfolge bewegt sich der Besucher Ebene für Ebene durch das Gebäude. Die oberste Ebene ist dem Konzern selbst gewidmet. Prägend für die Raumgestaltung sind 80 großformatige, verchromte Kugeln mit einem Durchmesser von bis zu 2,50 Metern, die in einer Rotunde, dem sogenannten Tiegel, auf unterschiedlicher Höhe aufgehängt sind. Die Kugeln spiegeln in ihrer wolkenartigen Formation die Molekularstruktur von Stahl wider, in dessen Tiefe man sich symbolisch begibt. Zusätzliche Eindrücke eröffnet die 700 m² große LED-Fläche, mit der die Innenwand des Tiegels ausgekleidet ist, und den daraus resultierenden Spiegelungen und Lichteffekten in den verchromten Kugeln.

Der Besucher wird über Stege von Ebene zu Ebene durch die Rauminstallation hindurchgeführt, wobei einzelne Kugeln in den Ausstellungsparcours integriert sind und angeschnitten bzw. zum Teil auch begehbar besonders eindrucksvolle Einblicke in die Welt des Stahls ermöglichen. Die Mehrheit der Exponate und interaktiven Stationen befindet sich im Turm, der baulich unmittelbar an den Tiegel anschließt. In diesem Bereich stehen Informationen und Inhalte klar im Vordergrund. Durch die einmalige Konzeption der Ausstellung ergibt sich ein einzigartiges Wechselspiel aus Wissensvermittlung im Turm und Erlebnis im Tiegel.

So begegnen die Besucher der voestalpine Stahlwelt der Vielfalt, dem Potenzial und der Bedeutung des Werkstoffes Stahl in unserer modernen Gesellschaft und erleben die voestalpine als den weltweit ersten Ansprechpartner für anspruchsvolle Produktlösungen rund um Stahl. Mit der Konzeption, Gestaltung und Umsetzung wurde die Münchner Agentur KMS TEAM beauftragt. Die Planung und Realisation der Innenarchitektur sowie die Medienkonzeption und -produktion erfolgte in Zusammenarbeit mit jangled nerves (Stuttgart).

Facts zum Unternehmen DELTA:

Der Baumanagement Bereich ist ein Geschäftszweig der DELTA Gruppe. Als „rechte Hand des Bauherrn“ organisiert und plant die DELTA Baumanagement GmbH den reibungslosen Ablauf des gesamten Bauprojekts und sorgt dafür, dass Kosten, Termine und vereinbarte Qualitäten eingehalten werden. Durch diese „Geschäftsführung des Bauprojekts“ wird der Bauherr entlastet und kann sich auf seine eigentlichen Aufgaben und das Tagesgeschäft konzentrieren. Je nach Bedarf und Anforderung bietet die DELTA Baumanagement seine Leistungen nicht nur als Gesamtpaket, sondern auch einzeln an. Erfolgreiche Projekte sind z.B. die Projektsteuerung des Neu- und Umbaues im Orthopädischen Spital Speising, der Kooperationsbau zwischen den Krankenhäusern der Barmherzigen Schwester und Barmherzigen Brüder in Linz, die Thermenoffensive des Landes OÖ sowie Großprojekte für die voestalpine.

Die DELTA Gruppe umfasst unter der DELTA Holding GmbH neun operativ tätige Tochtergesellschaften, die in den Bereichen Architektur, Generalplanung, Baumanagement und IT/EDV tätig sind. Jährlich betreut DELTA Bauprojekte im Gesamtwert von einer Milliarde Euro. 2008 erzielte die Unternehmensgruppe mit 130 Mitarbeitern einen Honorarumsatz von 13,5 Mio Euro. DELTA ist auf Hochbau-Projekte in den Bereichen Handel/Shopping Center, Gesundheitswesen (z.B. Krankenhäuser), Freizeit/Wellness, Industrie- und Gewerbebauten sowie Bildungsbauten spezialisiert.

Facts zum voestalpine-Konzern:

Die voestalpine ist ein weltweit agierender Konzern mit einer Vielzahl von spezialisierten und flexiblen Unternehmen, die hochwertige Stahlprodukte fertigen, verarbeiten und weiterentwickeln. Die Unternehmensgruppe ist mit 360 Produktions- und Vertriebsgesellschaften in über 60 Ländern vertreten.

Die voestalpine ist mit ihren qualitativ höchstwertigen Flachstahlprodukten einer der führenden europäischen Partner der Automobil-, der Hausgeräte- und der Energieindustrie. Sie ist darüber hinaus Weltmarktführer in der Weichentechnologie, bei Werkzeugstahl und Spezialprofilen sowie Europas Nummer 1 bei der Herstellung von Schienen. Der voestalpine-Konzern erzielte im Geschäftsjahr 2008/09 einen Umsatz von 11,6 Mrd. Euro und beschäftigt weltweit rund 40.000 Mitarbeiter.


Dateien