BHAK News DELTA

DELTA erneuert soziale Einrichtungen mit GIZ

GIZ_DNP

Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit und DELTA setzen in der Ukraine ihr gemeinsames Projekt zur Stärkung der sozialen Infrastruktur für die Aufnahme von Binnenflüchtlingen fort.

Am 5. Juni wurde die Zufluchtsstelle für Opfer von häuslicher Gewalt in Kryvyi Rih eröffnet. Dieses Zentrum ist derzeit das größte in der Ukraine und kann 30 Personen beherbergen. Die betroffenen Menschen können sich hier drei Monate lang aufhalten und in manchen Fällen kann dieser Zeitraum verlängert werden. Hier erhalten sie psychologische, soziale und juristische Unterstützung, denn die wichtigste Aufgabe der Zufluchtsstelle ist es, in der akuten Krisensituation einen geschützten Ort zu bieten.

Die österreichischen und ukrainischen Fachleute der DELTA Gruppe haben einen wichtigen Beitrag zur Realisierung dieses Projektes geleistet. DELTA hat folgende Dienstleistungen auf dieser Baustelle erbracht:

  • Ausschreibung
  • Architektur & Planung
  • Örtliche Bauaufsicht
  • Qualitätskontrolle

Unser österreichischer Kollege Martin Pechinger hat seine Erlebnisse auf der Baustelle geteilt: „Die Erfahrung in der Ukraine zeigt, dass die Herausforderungen in diesem Land ähnlich sind, wie in Österreich. Sanierungen sind eine wesentlich komplexere Aufgabe als Neubauten. Wenn Sie mit der Arbeit beginnen, wissen Sie vorher nie, ob alles wie geplant funktioniert und welche Probleme auftreten werden, aber Entscheidungen müssen schnellstmöglich getroffen werden. Mit den ukrainischen Kollegen haben wir diese Herausforderungen erfolgreich gemeistert“.

Die GIZ hat die Fassaden-, Dach-, und Verkleidungsarbeiten in Auftrag gegeben, die Heizungsanlage sowie die Wasser- und Abwasserleitungen austauschen und die energieeffiziente Beleuchtung sowie behindertengerechte Zugänge installieren lassen.

„Es war eine wertvolle Möglichkeit für das ganze Team, diese Art der Einrichtung kennenzulernen, da diese in den Bauvorschriften und in der ukrainischen Praxis fehlt.  Aufgrund der gemeinsamen Zusammenarbeit des Nutzers, des Bauherrn, des Beraters und des Auftragnehmers wurde ein gutes Ergebnis erzielt, das als Vorbild für andere Projekte dient!“ beschreibt der Projektleiter Sergiy Malyshko.

Die Erneuerung solcher sozialen Einrichtungen ist ein wichtiger Schritt, um häusliche Gewalt zu bekämpfen.

Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH unterstützt die deutsche Bundesregierung dabei, ihre Ziele für nachhaltige Entwicklung in der internationalen Zusammenarbeit zu erreichen.