BHAK News DELTA

Übergabe des neuen Bürogebäudes EKOM in Piestany

DELTA_@_Ekom_2018

DELTA hat das neue dreistöckige Bürogebäude EKOM erfolgreich übergeben. Die Firma EKOM stellt ölfreie Kompressoren für das Gesundheitswesen her. Die Zusammenarbeit zwischen DELTA und EKOM ist nicht dem Zufall geschuldet: DELTA hat für EKOM bereits in der Vergangenheit eine Lagerhalle im Rahmen der vorgegebenen Kosten und Termine realisiert.

In August 2016 wurde die Architekturstudie für das Projekt vorbereitet. Nach genau zwei Jahren können sich die neuen Büroräumlichkeiten nun sehen lassen. Die Architekten von DELTA haben sich beim Entwurf darauf konzentriert, einen gesunden und behaglichen Raum für die Mitarbeiter mit ausreichender Frischluftversorgung, guter Beleuchtung und optimalem Wärmekomfort zu jeder Jahreszeit zu schaffen.

Ekom Piestany

Der Redakteur der tschechischen Zeitschrift Stavebnictví a Interiéry (Bauwesen und Interieure), RNDr. Jiří Hejhálek, hat nach einer persönlichen Besichtigung des Gebäudes in seiner Reportage beschrieben: „Die Deckenheizung und Kühlung gehören zu den bemerkenswertesten Leistungen dieses Baus. Dank dem Architekturbüro DELTA ist ein außergewöhnliches Objekt entstanden, welches mit seiner durchdachten Raffinesse, Innovation, Funktionalität und Architektur weitere Investoren inspiriert.“

Vor allem in der Realisierungsphase hat die Planung im BIM-Standard eine effektive Koordinierung und bessere Kontrolle im Projekt ermöglicht. BIM wurde sowohl bei der Planung und Architektur als auch bei der Statik und der Lüftungsanlage angewendet. Der Architekt des Gebäudes, Ing. Arch. Adam Cifra aus dem slowakischen DELTA-Team, hat angeführt: „BIM leistete einen erheblichen Beitrag zur einfacheren Kommunikation mit dem Investor und den ausführenden Firmen, weil mit BIM eine schnellere gegenseitige Abstimmung und Genehmigung der einzelnen Entwurfsphasen ermöglicht wurde. Die Arbeit mit BIM war auch bei der Konkretisierung der Ausschreibungsunterlagen für die darauffolgende Auswahl der Bau-Auftragnehmer eine große Hilfe.“

Ekom Piestany

Grünflächen, die das ökologische Denken des Investors widerspiegeln

Durch die Gestaltung der Fassade mit einer klaren Sichtbetonkonstruktion ist es gelungen, ein Konzept zu gestalten, das mit der Identität der Produktionsfirma und mit ökologischem Denken einhergeht. Dieses Konzept wird durch die Außengrünfläche unterstrichen, wobei die Pflanzen mit der Zeit an den Außenwänden wachsen und in Zukunft die offenen Fassadenflächen dank der installierten Seile völlig umwickeln werden.

Dank des erfolgreich umgesetzten Designs der Innenräumlichkeiten ist es gelungen, sowohl eine positive Umgebung für die Nutzer als auch eine hohe Identifikation des Gebäudes mit der Firma zu schaffen. Das Atrium mit Naturpflanzen ist ein weiterer Bonus für das Raumklima im Gebäude. Das Innenleben ist durch viele Glaswände charakterisiert und wirkt sehr offen. Das gesamte Gebäude wurde im Niedrighaus-Standard realisiert und ist optimal für die Verwendung von erneuerbaren Energieressourcen vorbereitet.

Ekom Piestany